Standort: Aktuelles > News

News

» "nonverbal"

neue Ausstellung des KEK Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln in der Christuskirche Köln

Zeichen sprechen - Zeichen setzen

Der Mensch ist ohne den Nächsten nicht lebensfähig und benötigt zum Zusammenleben die Möglichkeit der Verständigung: Zeichen, Gesten, Gebärden, Sprache. Kulturgeschichtlich hat die Zeichen-Sprache eine Fülle von Ausformungen und Veränderungen erfahren und entwickelt sich ständig weiter. Zeichen und Symbole z.B. der mittelalterlichen Kunst sind heute teilweise ebenso unverständlich wie Zeichensysteme der Gegenwart. Nicht zuletzt in der Kirche bleiben heute Zeichen unverständlich und erreichen die Menschen nicht mehr.
Die Künstlerinnengruppe KEK hat sich mit dem Phänomen der Zeichenvielfalt auseinander gesetzt.
Die Ausstellung „nonverbal“ ist vom 07. September - 29. September 2012 in der
Christuskirche Köln, Werderstr. 11 zu sehen und jeweils Do, Fr, Sa von 17:00 - 20:00
Uhr geöffnet.
Zur Eröffnung am Donnerstag, 06. September 2012 um 19 Uhr laden wir herzlich ein.

Die Künstlerinnen: Martina Auweiler-Gewaltig, Hanneke Blessing-Erken, Herrat Boström, Elfie Hellmich, Doris Kamlage, Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Isabel Oestreich, Petra Swik, Karen-Betty Tobias


» "HIER – eine Ausstellung zu Hilde Domin" (2)

Das im Mai dieses Jahres in der Dominikanischen Republik in Santo Domingo präsentierte Projekt des KEK Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln, „HIER - eine Ausstellung zu Hilde Domin“, wird im November erstmalig in Deutschland, in der Bürgerhaus-Galerie Hürth, gezeigt.

Hinsichtlich der Kontakte zwischen dem Rhein-Erftkreis und Köln mit der DOM-REP strebt die Gruppe einen weiterführenden Kulturaustausch, evtl. eine Ausstellung von Künstlerinnen und Künstlern aus der DOM-REP in unserer Region an.

Teilnehmende Künstlerinnen:
Martina Auweiler-Gewaltig; Hanneke Blessing-Erken; Herrat Boström; Elfie Hellmich; Doris Kamlage; Petra Kremer-Horster; Rita Lü; Isabel Oestreich; Bernhardine Schippers; Karen Betty Tobias

Alle übrigen Daten zur Ausstellung finden Sie unter Termine.


» "HIER – eine Ausstellung zu Hilde Domin"

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft in Santo Domingo präsentieren zehn KEK Künstlerinnen die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit der Schriftstellerin Hilde Domin in der Dominikanischen Republik im Deutsch-Dominikanischen Kulturzentrum von Santo Domingo. Die Ausstellung wird gefördert vom Auswärtigen Amt, Berlin.
Nach Kontakten mit der Künstlerin und Kulturbotschafterin Eneida Perez-Lücke und einer Ausstellungsbeteiligung an der internationalen elit-tile in der DOM-REP 2007 entstand der Wunsch nach einer thematischen Ausstellung dort.
Die inhaltliche Auseinandersetzung mit Hilde Domin wurde angeregt durch Gespräche mit dem Kulturbeauftragten der DOM-REP in Berlin, Herrn Miguel D.Mena. Themen aus dem Werk der Dichterin und Bezugspunkte zu Ihrem Leben spiegeln sich in den Arbeiten der Künstlerinnen.
Planung und Absprachen für die Ausstellung vor Ort geschahen und geschehen über den Präsidenten des Deutsch-Dominikanischen Kulturzentrums, Herrn Peter Renger.
Die Projektleitung für KEK liegt in den Händen der Künstlerinnen Herrat Boström und Elfie Hellmich.
Hinsichtlich der Kontakte zwischen dem Rhein-Erftkreis und Köln mit der DOM-REP erhofft die Gruppe sich einen weiterführenden Kulturaustausch, evtl. eine Ausstellung von Künstlerinnen und Künstlern aus der DOM-REP in unserer Region. Die Künstlerinnen Herrat Boström, Hanneke Blessing-Erken, Elfie Hellmich, Rita Lü und Karen-Betty Tobias werden die Ausstellung nach Santo Domingo begleiten.

Teilnehmende Künstlerinnen:
Martina Auweiler-Gewaltig; Hanneke Blessing-Erken; Herrat Boström; Elfie Hellmich; Doris Kamlage; Petra Kremer-Horster; Rita Lü; Isabel Oestreich; Bernhardine Schippers; Karen Betty Tobias


» Ausstellung "Lichtpause - fühlen um zu begreifen"

Im Rahmen des Projektes der Stadt Köln "Kunst und Kultur für alle" anlässlich der Aktionswoche zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (03.12.2008) zeigt KEK Kunst für Nichtsehende und Sehende in der Ausstellung "Lichtpause - fühlen um zu begreifen", in Kooperation mit der VHS Köln.

Teilnehmende Künstlerinnen: Martina Auweiler-Gewaltig, Hanneke Blessing-Erken, Herrat Boström, Elfie Hellmich, Doris Kamlage, Jutta Keul (Gastkünstlerin ), Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Isabel Oestreich, Karen Betty Tobias. Die Daten der Ausstellung finden Sie unter Termine.


» KEK Projekt "Jeder -Jederzeit"

Der Katalog zum Projekt ( ISBN 978-3-9809216-9-5 ) ist fertiggestellt und kann online durchgeblättert werden! Die pdf-Datei ist hier (mit "Ziel speichern unter...") downloadbar.


» Ausstellung "Loreley Blind Date"

eine Ausstellung des KEK Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln aus Anlass des "Jahres der Rheinischen Kultur" der Stadt Hürth

Teilnehmende Künstlerinnen: Martina Auweiler-Gewaltig, Hanneke Blessing-Erken, Herrat Boström, Elfie Hellmich, Doris Kamlage, Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Isabel Oestreich, Bernhardine Schippers, Petra Swik, Karen-Betty Tobias

Die Daten der Ausstellung finden Sie unter Termine


» Ausstellung "jeder – jederzeit"

Ein Projekt des KEK Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln in Zusammenarbeit mit dem Hospiz Bedburg-Bergheim e.V.

Teilnehmende Künstlerinnen:
Martina Auweiler-Gewaltig, Hanneke Blessing-Erken, Herrat Boström, Elfie Hellmich, Doris Kamlage, Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Isabel Oestreich, Karen-Betty Tobias, Bernhardine Schippers

Grußwort von Herrn Hermann-Josef Klein, 1. Vorsitzender des Hospiz Bedburg-Bergheim e.V.
"Ungewohnte und ungewöhnliche Wege sich der Hospizarbeit zu nähern, bietet die bildende Kunst. In Zusammenarbeit mit dem Hospiz Bedburg-Bergheim e.V. haben sich zehn Künstlerinnen der renommierten Künstlerinnengruppe KEK mit dem Themenkreis Leben und Sterben / leben bis zuletzt auseinandergesetzt.
Die Ausstellung nähert sich mit Mitteln der Installation, Malerei, Zeichnung, Skulptur und Video der Wirklichkeit menschlicher Sterblichkeit und der Hospizarbeit.
Die Ausstellung "jeder – jederzeit" nimmt in Bergheim ihren Anfang und wird das Thema Hospiz bundesweit vorstellen.
Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen."

Die Daten der Ausstellung finden Sie unter Termine


» Ausstellung "neun x eins"

Ein Projekt des Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln

Teilnehmende Künstlerinnen:
Martina Auweiler-Gewaltig, Hanneke Blessing-Erken, Herrat Boström, Elfie Hellmich, Doris Kamlage, Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Isabel Oestreich, Karen-Betty Tobias

Ein Grußwort von Herrn Bürgermeister Walther Boecker und Herrn Kulturdezernent
Dr. Christian Karaus:


Seit 1993 arbeiten die Künstlerinnen der Gruppe KEK zusammen und entwickeln gemeinsam thematische Ausstellungen und alternative Kunstprojekte. Diese stoßen weit über die Region hinaus auf Anerkennung und Interesse. So wurde die Ausstellung "Lichtpause" im Deutschen Konsulat New York gezeigt und im Kleisthaus Berlin vorgestellt.

KEK und die Stadt Hürth können auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken. Viele Ausstellungen, wie das mit dem städtischen Kulturamt realisierte Außenkunstprojekt "Der goldene Weg am Duffesbach" waren in Hürth zu sehen.

Für die Ausstellung " 9 x 1 " hat jede KEK-Künstlerin eine Arbeit ausgewählt, die zuvor in einer der gemeinsamen Themenausstellungen zu sehen war. " 9 x 1 " stellt also nicht nur kraftvoll, individuelle Kunstwerke vor, sondern darüber hinaus vermittelt die Ausstellung einen Überblick über die spannende Entwicklung und erfolgreiche Ausstellungsgeschichte der Gruppe KEK.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu dieser Ausstellung begrüßen dürften.

Die Daten der Ausstellung finden Sie unter Termine


» Ausstellung "LICHTPAUSE – fühlen um zu begreifen"

Kunst für Nichtsehende und Sehende

Ein Projekt des KEK Künstlerinnenverbund Erftkreis/Köln in Gemeinschaft mit
GastkünstlerInnen aus dem Verband Blinde und Kunst e. V. sowie der Arts Society of Kingston (ASK), USA
Veranstalter: Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Kleisthaus / Berlin

Ausstellende KünstlerInnen:
José Acosta, Martina Auweiler-Gewaltig, Stephen Blauweiss, Hanneke Blessing-Erken, Sylvia Block, Herrat Boström, Rich Conti, Hendrik Dijk, Yourij Donskoy, Anita Eindorf, Robert Flottemesch, Elfie Hellmich, Rob Horton, Stephen Ladin, Karen Levine, Doris Kamlage, Jutta Keul, Petra Kremer-Horster, Rita Lü, Jonathan Nedbor, Isabel Oestreich, Shelley Parriot, Rudolf Petersen, Lucie Piedra, Siegfried Saerberg, Marilyn Stablein, Judith Sigunick, Karen-Betty Tobias, Jessika Williams Leland, Cynthia Winika, Vindora Wixom, Thomas Zwerina

Nachfolgend ein Auszug aus dem Statement zur Ausstellung von Herrn Karl Hermann Haack, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen :
"Mit der Ausstellung „Lichtpause – fühlen um zu begreifen“ setze ich im Kleisthaus auch 2004 die Reihe besonderer Kunstausstellungen fort. Wir bewegen uns zwischen verschiedenen Lebenswelten, die sich zwar nicht gegenseitig ausschließen, die jedoch zunächst wenig Spielraum für eine Übereinstimmung vermuten lassen: Behinderung und Kunst. Gerade der Ausstellung „Lichtpause“ gelingt es, sowohl den künstlerischen Anspruch zu verwirklichen als auch auf eine sehr sinnliche Weise die unterschiedlichen Betrachtungsweisen von behinderten und nichtbehinderten Menschen einzubeziehen". Quelle: behindertenbeauftragter.de

Die Daten der Ausstellung finden Sie unter Termine